Sonntag, 25. Februar 2018

Notruf: 112

***** 125. Gründungsjubiläum der FF Burkhardsreuth vom 8. - 10. Juni 2018 *****

Reine Luft

In der vergangenen Woche wurde in das Gerätehaus in Burkhardsreuth eine Absaugablage der Firma Blaschke Umwelttechnik GmbH eingebaut. Absauganlagen dieser Art werden in der heutigen Zeit bei der Neuanschaffung von Löschfahrzeugen gefordert.

Wir möchten uns bei unseren Helfern Herbert Hey, Erwin Hey, Sebastian Bayer, Lukas Deubzer und vor allem bei Veronika Schecklmann bedanken, die unserem Monteur sowohl als Helferin, als auch als Versorgerin mit Kaffee und anderen Getränken sowie Brezen und Süßigkeiten wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Ein großer Dank gilt auch den beiden Firmen „Reiß & Schreyer Bohrtechnik GmbH“ und „SPR Elektro GmbH“, die die Kernbohrung durch die Außenmauer sowie die Elektroinstallation innerhalb kürzester Zeit und professionell durchgeführt haben.

Drucken

Rosenmontagsball 2018

Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder der Rosenmontagsball der Feuerwehr Burkhardsreuth im Schützenheim in Preißach statt. Wie im vergangenem Jahr erstmalig, war die Garde des Pressather Faschingsvereins (PFV) zu Gast. Diese traten in ihrer vollen Stärke bei uns auf.

Erwachsenengarde, Kindergarde, Männerballett, Prinzenpaar, Kinderprinzenpaar und auch ihre beiden Präsidenten durften nicht fehlen. Die grandiosen Auftritte der Garde wurden von tosendem Applaus der vielen Besuchern begleitet. Das Schützenheim platzte aus allen Nähten.

Musikalisch wurde der Abend vom „Horrido Express“ begleitet. „Das ist ja super Musik, die ihr da an Land gezogen habt“, war von unterschiedlichen Faschingsgästen immer wieder zu hören. Die Tanzfläche war immer sehr gut gefüllt.

Natürlich durfte auch die Ordensverleihung nicht fehlen. Bürgermeisterin Carmen Pepiuk bekam den „Feuerwehrauto-Orden“ für das bald eintreffende Löschgruppenfahrzeug LF 10 (EC-Line) von Magirus. Lukas Deubzer wurde der „Faschingswagenbauer-Orden“ verliehen. Er organisierte den Bau des Faschingswagens für die Feuerwehr. Für 14 Jahre Schriftführerdienst bekam Veronika Schecklmann den „Schriftführer-Orden“ und Lukas Baumann bekam als erster Absolvent aller 5 Blöcke der neuen Grundausbildung (MTA) den „Feuerwehr-Ausbildungs-Orden“.

  • 20180212 Rosenmontag 1
  • 20180212 Rosenmontag 3
  • 20180212 Rosenmontag 4
  • 20180212 Rosenmontag 2
  • 20180212 Rosenmontag 1
  • 20180212 Rosenmontag 3
  • 20180212 Rosenmontag 4
  • 20180212 Rosenmontag 2

Drucken

Schriftführerin mit Leib und Seele

Veronika Schecklmann wurde am 11. Januar 2004 zur Schriftführerin der Freiwilligen Feuerwehr Burkhardsreuth gewählt und übernahm das Amt von Jakob Hey. Sie führte die vielen Aufgaben mit Leib und Seele aus und scheute nie „das kleine Bisschen mehr“ zu leisten.

83 Protokolle zu Vorstandschaftssitzungen mit mehr als 230 Sitzungsstunden, 13 Protokolle der Jahreshauptversammlung und unzählige Einladungen und Niederschriften zu den vielzähligen Veranstaltungen der Feuerwehr hat sie verfasst. All diese Ereignisse für die Nachwelt nieder zu schreiben erfordert ein hohes Maß an Engagement und einen enormen zeitlichen Aufwand, den Vroni gern zu Leisten bereit war.

Zum 07. Januar 2018 stellte sie ihr Amt für einen Nachfolger/eine Nachfolgerin zur Verfügung um sich mehr ihrer zweiten Passion, der Ausbildung der Jugendlichen in der Feuerwehr als Jugendwart, zu widmen.

Im Namen der Vorstandschaft möchten wir uns für ihr Geleistetes recht herzlich bedanken.

Drucken

Die närrischen Jecken sind los

In einer Vorstandschaftssitzung kam die Idee auf, sich an den Faschingsumzügen der Region zu beteiligen. Es ist eine sehr gute Plattform um Werbung für unser Gründungsfest im Juni 2018 zu betreiben und es fand sich auch sofort ein Hauptorganisator unter den Anwesenden.

Unter der Federführung von Lukas Deubzer entstand in der Fabel-Werkstatt mit viel handwerklichem Geschick ein „Fabel“-hafter Prunkwagen für die Feuerwehr Burkhardsreuth.

Der großräumige Anhänger wurde hergerichtet, urig verkleidet und sogar mit einem Dach für die Musikanlage versehen. Jeweils zwischen 5 und 10 Helfer, der Jugendwehr, der Festdamen und der „alten Hasen“ bauten und bastelten bei 6 Hauptarbeitseinsätzen rund um den Wagen mit. Alle hatten dabei einen Mordsspaß.

Gespannt, was uns beim Faschingszug erwartet, ging es am vergangenen Sonntag (04.02.2018) an den Start des Pressather Gaudiwurms. Die Festdamen zeigten mittels Scherpe wer sie sind und setzten sich sogar ein "Krönchen" auf. Die Jungen und Mädchen der Jugendwehr waren ebenso dabei wie viele aktiven der Wehr.

Die Stimmung unserer Truppe schwappte auf die Faschingszugbesucher über, die unsere Rufe mit kräftigen "Helau" beantworteten und lautstark unsere Stimmungslieder mitsangen.

An der Stadthalle in Pressath angekommen waren alle Teilnehmer von der positiven Resonanz angetan. Mit einem Augenzwinkern wurde auf das anstehende Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Burkhardsreuth vom 08. bis 10.06.2018 hingewiesen.

Nächste Station unseres Faschingswagens wird der Faschingszug in Eschenbach sein.

Drucken

„Spaß“ und eine „starke Gemeinschaft“

Unter diesem Motto fand am ersten Sonntag nach Hl. Drei König (7. Januar 2018) traditionell die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Gasthaus Lober statt.

„Der Spaß an der Feuerwehr ist das Wichtigste. (…) Was einer alleine nicht schafft oder schaffen kann das schafft die Feuerwehr mit Links.“ Mit diesen Worten stimmte Kommandant Stefan Groß die Anwesenden auf das Jubeljahr 2018 ein.

Erster Vorsitzender Robert Schwemmer berichtete von einem sehr aktiven und arbeitsreichen Jahr 2017. 28 Veranstaltungen besuchten die Floriansjünger teils in offizieller Dienstkleidung, teils in unserem Fest-Werbe-T-Shirt. Schwemmer lobte besonders die Teilnahme unserer 21 Festdamen die mehrmals fast vollständig zu Veranstaltungen erschienen. „Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels!“

In 17 Vorstandschaftssitzungen mit 59 Tagesordnungspunkten wurden die Belange der Feuerwehr diskutiert und beschlossen. Die Anzahl der Sitzungen wurde im Laufe des Jahres auf einen zweiwöchigen Rhythmus erhöht, da 2018 das große 125-jährige Gründungsfest gefeiert wird.

Auch wurden im vergangenen Jahr, nach 10 Jahren ohne Sitzung, zweimal eine Tagung des Kreisfeuerwehrverbands Neustadt a.d. Waldnaab einberufen, die von den Verantwortlichen besucht wurden.

Kassier Herbert Hey gab einen kurzen Überblick über die Finanzen der Feuerwehr Burkhardsreuth, die sich im Vereinsjahr 2017 positiv entwickelt haben.

Kommandant Stefan Groß berichtete ebenfalls von einem sehr arbeitsreichen Jahr. Die Ersatzbeschaffung für das mittlerweile stark in die Jahre gekommene LF 8 wurde in einigen Terminen konkretisiert und vorangetrieben. Die 43 Aktiven – davon 2 Frauen waren in 7 Einsätzen gefordert. Die Zahl der Brände hat sich im Jahr 2017 leider auf 3 erhöht, weshalb Groß froh ist, dass das neue Fahrzeug bald über einen Wassertank verfügen wird.

Der Kommandant berichtete von den Ausbildungsveranstaltungen. Die Feuerwehrfrauen und -Männer wurden in 8 Einsatzübungen, 4 theoretischen Unterrichten, einer Großübung im Rahmen der Brandschutzwoche und 2 Atemschutzunterrichten bestens geschult. Weiterhin wurde in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Zessau-Weihersberg, Feilersdorf-Grub-Bärnwinkel, Neustadt am Kulm und Mockersdorf die beiden letzten MTA Blöcke (4+5) absolviert. Hier haben sich mittlerweile auch Kameradinnen und Kameraden der Wehren Pressath und Filchendorf angeschlossen.

Stolz ist Groß darauf, dass damit Regina Hey, Johannes Neukam, Martin Groß und Lukas Baumann das Basismodul abgeschlossen haben. Lukas Baumann wurde als erste Teilnehmer der MTA, der bereits über 18 Jahre alt ist, zum Feuerwehrmann befördert.

Weiterhin nahmen die Kommandanten folgende Beförderungen und Ehrungen vor:
Christian Bock, Christian Bräutigam und Andreas Hörl wurden zum Hauptfeuerwehrmann und Alexander Bayer, Matthias Hey sowie Andreas Pöhlmann wurden zum Oberlöschmeister ernannt.
Für langjährige Dienstzeit wurden Johannes Bauer, Fabian Dötsch, Sebastian Reiß (jeweils 10 Jahre), Wolfang Nickl (20 Jahre Atemschutz), Stefan Käß (25 Jahre Atemschutz), Günther Schwindl (30 Jahre Atemschutz), Konrad Bauer und Hans Hey (jeweils 40 Jahre) geehrt.

Andreas Hey wurde zum neuen Atemschutzwart ernannt, nachdem Markus Reiß das Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hat. Sein Stellvertreter ist nun Sebastian Bayer.

Jugendwart Matthias Hey berichtete von den Aktivitäten in der Jugendausbildung. Es wurden 12 Treffen organisiert, in denen die interessierten Feuerwehranwärter mit viel Spaß an das tägliche Einsatzgeschehen herangeführt wurden. Aktuell werden 16 Jugendliche – davon 6 Mädchen - der Feuerwehr Burkhardsreuth ausgebildet.

Nachdem der Mitgliedsbeitrag seit Jahren nicht mehr angepasst wurde, beschloss die Versammlung auf Antrag des Vorsitzenden eine zeitgemäße Beitragsanpassung.

Veronika Schecklmann stellte zur Jahreshauptversammung das Amt des Schriftführers zur Verfügung. Die Versammlung stimmte einstimmig für Christiane Pöhlmann, die sich bereit erklärt hat, das Amt fortzuführen.

Sebastian Bayer, Robert Schwemmer, Stefan Groß und Andreas Pöhlmann gaben im Anschluss noch einen Ausblick auf das Jahr 2018. Ein buntes Festprogramm vom 8. bis 10. Juni wurde von der Vorstandschaft ausgearbeitet.

Robert Schwemmer bedankte sich für die vielen ehrenamtlichen Stunden die rund um die Feuerwehr geleistet wurden.

Drucken