Sonntag, 07. Juni 2020

Notruf: 112

Mit „Firefighter“ Sketschgruppe und Pressather Faschingsverein ein rundum gelungener Abend

Zum traditionellen Rosenmontagsball luden die Burkhardsreuther Floriansjünger auch in diesem Jahr wieder ein. Dafür wurde bereits im Vorfeld kräftig die Werbetrommel gerührt.

Die Resonanz übertraf alle Erwartungen und bereits kurz nach 20 Uhr war das Schützenheim in Preißach zum Bersten voll. Die Band „Horrido Express“ spielte ein Stimmungslied nach dem anderen. Daher überraschte es wenig, dass die Tanzfläche in jeder Runde aufs Neue gut gefüllt war.

Gegen 20:30 Uhr folgte der erste Höhepunkt des Abends. Die Pressather Garde marschierte ein und stellten sich vor. PFV-Präsident verriet, dass der Abend bei der Burkhardsreuther Feuerwehr aufs Neue ein Highlight der Saison ist. „Für uns ist dies nicht nur der letzte Auftritt in dieser Saison, sondern zugleich der einzige, bei dem wir mit unserem kompletten Ensemble auftreten.“ Nach der kurzen Begrüßung marschierte die Kinderprinzengarde mit dem Kinderprinzenpaar ein. Das Junge Paar absolvierte stolz ihren Eröffnungswalzer und es schloss sich der Gardemarsch der Kinderprinzengarde an.

Kaum sind die Mitglieder des Pressather Faschingsvereins zum ersten Mal ausmarschiert, nahm das Programm weiter Fahrt auf. Die 2019 gegründete Sketschgruppe der Burkhardsreuther Wehr zeigte den zahlreichen Gästen wie eine „Generalinspektion der Feuerwehr“ am besten nicht ablaufen sollte, weshalb ein Bahnschranke das Leben der Feuerwehrler regelmäßig entschleunigen kann und wie Erste Hilfe im Optimalfall nicht ablaufen sollte. Aber sehen Sie selbst.

Nach dieser Amüsanten Einlage unter der Leitung von Kommandant Stefan Groß und weiteren kurzweiligen Tanzrunden präsentierte die Erwachsenengarde des PFV ihr Prinzenpaar. Dieses bewies, dass ein Walzer durchaus etwas Rockiger sein kann. Fetzig ging es daraufhin auch beim Gardetanz weiter. Der zweite Showblock endete mit der traditionellen Ordensverleihung.
Den „Glücklichste-Omi-Orden“ gab es für Bürgermeisterin Carmen Pepiuk, mit dem „Bestes Vorbild für die Jungfeuerwehrler“-Orden wurde Konrad Groß stellvertretend für alle „Senioren“ der Burkhardsreuther Wehr ausgezeichnet. Christiane Pöhlmann freute sich über den „Schriftführerin-Orden“, Andrea Schwemmer über den „Ersten-Vorsitzenden-Unterstützer-Orden“.

Das Ensemble des Pressather Faschingsvereins trat zur späteren Stunde jeweils mit ihrem Showtanz des Männerballetts zum Thema Fernsehprogramm der Kindheit mit „Biene Maja“, „Wickie“ oder „Harry Hotter“ sowie der Garde unter dem Motto „Roaring Twenties“ erneut auf. Für ihre Darbietungen wurden sie frenetisch gefeiert.

Am Ende der fünf Showblöcke am diesjährigen Rosenmontagsball bedankte sich erster Vorsitzender Robert Schwemmer bei allen Akteuren des Abends mit dem höchsten Lob, dass ein Oberpfälzer jemandem aussprechen kann. „Ich denk, des hod scho basst“, und verkündete im gleichen Atemzug die erneute Verpflichtung der Garde aus Pressath, des „Horrido Express“ aus Vorbach und der „Firefighters“ für den Rosenmontagsball 2021, auf den er sich schon jetzt freut.

Das musikalische Dreigestirn spielte noch bis in die frühen Morgenstunden Hit an Hit weiter und sorgten auch damit für einen unvergesslichen Abend.

Abschließend lässt sich der Abend sicherlich mit den Worten von Feuerwehrvorsitzenden Robert Schwemmer zusammenfassen: „Wow, wow und noch einmal wow“.

Tags: Rosenmontagsball, Fasching, Firefighter, PFV, Pressather Faschingsverein, Schützenheim Preißach, Horrido Express

Drucken